Meine 8 Top Insidertipps für Rostock | Heimatliebe

Moin!

Habt ihr eigentlich schonmal vom Eifelturm in Frankreich gehört? Ja? Ich auch.

Es gibt mittlerweile sooo viele Reiseberichte im Internet, Tipps in Reiseführern und Empfehlungen für unvergessliche Urlaube. Und versteht mich nicht falsch: Die sind toll! Aber in den meisten steht dann doch immer das gleiche und jeder Tourist zieht das selbe Programm durch, ohne nach links und rechts zu gucken.

Deshalb habe ich meine Blogserie “Heimatliebe” gestartet. Hier geht es darum, dass Einheimische über ihren Heimatort berichten, Insidertipps geben und das wahre Gesicht ihrer Stadt zeigen. Weit weg von dem klassischen Tourigedöns.

Ich mache heute mal den Anfang und quatsche über meine Heimatstadt Rostock. Seit 19 Jahren lebe ich hier, beziehungsweise in einem kleinen Nebenort. Mittlerweile aber 5 Minuten vom Rostocker Zentrum entfernt. Vor allem in den letzten Jahr habe ich mich immer mehr in diese Stadt verliebt. Mit knapp 200.000 Einwohner hat es die perfekt Größe, der Strand ist in 15 Minuten erreicht und zur Not gibt es auch noch den Stadthafen genau vor der Haustür, wenn man zum Chillen mal nicht so “weit” weg will. Ich liebe einfach diesen norddeutschen Charakter und den Rostocker Stolz.

Hier also meine 8 Top Insidertipps für meine Heimatstadt Rostock.

 

Meine Lieblingsorte

Insidertipps Rostock

 

1. Grillen am Stadthafen

Was ich in den kalten Jahreszeiten in Rostock am meisten vermisse, ist das entspannte Grillen am Stadthafen. Wenn der Himmel klar und die Luft warm ist, sitzt quasi alles zwischen 16 und 30 Jahren mit Grill, Bier und Musik am Hafen. Die Atmosphäre ist einfach super entspannt und man kann später am Abend den Sonnenuntergang zwischen den Segelbooten beobachten. Am Ende des Stadthafens befindet sich die Holzhalbinsel mit Lidl und Edeka. Für Bratwurst, Bier und Einweggrill ist also gesorgt und euch steht nix im Weg, euch nen netten Abend zu machen.

2. Die Altstadt und Ausblick über Rostock

Direkt hinter dem Rathaus schließt die Rostocker Altstadt an. Hier kann man super durch die verhältnismäßig engen Straßen schlendern, die vielfältigen Häuser bewundern und ein paar coole Fotos machen. Wer Kulturfreund ist, kann die zwei Kirchen besuchen. Die Nikolaikirche und die Petrikirche. Die Petrikirche eignet sich auch super, um den Ausblick über die Stadt zu genießen. Für ein kleines Geld könnt ihr die enge Treppe hoch in den Turm gehen und von dort bei gutem Wetter bis nach Warnemünde zum Strand gucken. Je nach Himmelsrichtung werden auch Orte, Gebäude und Sehenswürdigkeiten auf einer Tafel angezeigt, die ihr dort sehen könnt. Für alle Lauffaulen gibt es auch einen Fahrstuhl.

3. Barhopping in der KTV (Kröpeliner-Tor-Vorstadt)

Die KTV ist Studenten-und Künstlerviertel, wenn man das so nennen will. Hier sind viele Studenten unterwegs und abends ist fast immer irgendwo was los. Man findet auch einige alternative Café, Shops und natürlich eine Vielzahl an Bars. Dazu zählen zum Beispiel die “Barfuß Bar“, “Café Käthe“, “Café Central“, … Um nur einige zu nennen. 

 

Für die Sportler

Insidertipps Rostock

 

4. Suppen auf der Warnow, Surfen auf der Ostsee und Skaten auf der Promenade

Für alle Sport- und Wasserratten kann ich nur empfehlen, sich ein Board und Paddel auszuleihen und über die Warnow zu schippern. Wer ein bisschen mehr Adrenalin braucht, kann auch in Warnemünde am Strand Windsurfen, Kiten oder Wellenreiten gehen. Material bekommt ihr bei “Supremesurf”. Der Surfshop hat zwei Standorte in Rostock: Der Haupshop am Stadthafen und das Beachhaus am Strand. Dort kann man auch entspannt ein Bier auf den Strandliegen genießen und die Surfer und den Sonnenuntergang bei entspannten Surfvibes beobachten.

Wer ein bisschen cruisen gehen will, kann sich im HW-Shapes Shop im Zentrum von Warnemünde Longboards leihen und an der Promenade über den Asphalt rollen. Besonders viel Spaß macht das bei Rückenwind. Zurück wird’s dann etwas schwieriger. 😉 

 

5. Trendsport in der neuen Boulderhalle 45°

Ich hab vor einem halben Jahr zum ersten Mal vom bouldern gehört und ab diesem Zeitpunkt so oft, dass ich es selber ausprobieren wollte (obwohl klettern so garnicht meins ist, Höhenangst 😉). Beim bouldern handelt es sich im Grunde ums ungesicherte Wandklettern. Aber keine Sorgen, man fällt auf weiche Matten, also gefährlich ist das nicht. Trotz meiner Höhenangst hat mir dieser vielseitige Sport richtig Spaß gemacht. Vordergründig geht es natürlich um Kraft, Ausdauer und Technik, aber man muss auch viel mitdenken und überlegen, wo man am besten lang geht.

Spannend finde ich auch, dass man ständig über seine Grenzen hinausgehen kann, sich Ziele setzt und versucht diese zu erreichen. Ein richtiger Kopfsport. Auch mit Freunden macht das riesig Spaß. Man sich gemeinsam motivieren und Tipps geben. In der 45° Boulderhalle in Rostock, kann man den ganzen Tag verbringen. In einem kleinen Café kann man die Muskeln entspannen oder ne Runde Kicker spielen. Wem das klettern noch nicht reicht, kann auch im kleinen Fitnessbereich trainieren.

 

Essen, Essen, Essen

Insidertipps Rostock

 

6. “Cados” –  Die Créperie mit Stil

Wo wir gerade bei den sportlichen Aktivitäten waren, kommen wir mal zum wichtigen Thema, dem Essen. In der Altstadt gibt es eine kleine, versteckte Créperie mit leckeren und ausgefallenen Angeboten. Das Cados Café ist sehr niedlich eigerichtet und bei Sonne kann man es sich draußen gemütlich machen. 

7. Café Käthe – Restaurant mit gemütlichem Ambiente

Das Café Käthe haben meine Freunde vor ein paar Monaten für sich entdeckt. Sowohl Restaurant, als auch Café und Bar kann man diese gemütlich eingerichtete Location nennen. Das Essen reicht von vegan über vegetarisch bis zu ganz klassisch. Aber alles super schön angerichtet und natürlich sehr lecker! Auch die Cocktails kann man sich schmecken lassen. Am Wochenende sogar bei Livemusik!

8. Vegangster – Veganes Fast Food gibt’s nicht? Doch!

Der Vegangster ist ein cooler kleiner Imbiss für veganes Fast Food. Veganer Döner (Vöner), Süßkartoffelpommes, Falafel und viele andere spannende Sachen, findet ihr hier im Hipster-Viertel Rostocks. Auch die Besitzer sind extrem nett. Auch für Nicht-Veganer ein Muss!

Solche Tipps bekommt ihr wahrscheinlich nicht in den Standard- Touriberichten. In meiner Blogserie “Heimatliebe” berichten Einheimische über ihren Heimatort und geben wertvolle Insidertipps für einen alternativen und abwechslungsreichen Städtetrip.

Wenn ihr auch über eure Heimat schreiben wollt und ein paar coole Insidertipps habt, schreibt mir gerne und wir besprechen euren Gastbeitrag. Oder ihr schickt mir direkt einen Entwurf mit.

[su_button url=”https://moinhieristfabi.de/contact/” style=”flat” background=”#393939″ size=”5″ center=”yes” desc=”Hier geht’s zum Kontaktformular”]Kontakt[/su_button]

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.